Mal wieder ein neuer Mac

Nach langer Zeit – immerhin vier Jahre – wurde wieder ein neuer Mac nötig. Da ich mich mit Software-Entwicklung und Bildbearbeitung beschäftige, war ein großer Bildschirm gesetzt. Nach einigem Hin und Her entschied ich mich für einen iMac 27″. Als Alternative stand ein neues MacBook Pro kombiniert mit einem großen Bildschirm zur Debatte.

Das Auspacken war – wie gewohnt – eine angenehme Erfahrung. Dass Apple sich auch über die Verpackung Gedanken macht, weiß ich zu schätzen. Auch wenn ich es nur einmal mache, gehört es einfach mit dazu.

Dann Einschalten und kurz durch die Basisinstallation klicken. Der Monitor ist sehr angenehm; deutlich besser entspiegelt als mein 2009er Modell – gut!

Jetzt musste ich nur noch mein Profil einrichten, sowie Software und Daten kopieren. Das geht einfach und automatisch, wenn bereits ein anderer Mac da ist: den anderen Mac als Quelle angeben und los geht’s. Trotzdem hat es verdammt lang gedauert, bis alles fertig war. Datenmenge und Netzwerkbandbreite machen sich natürlich bemerkbar. Aber da alles von alleine lief, konnte ich die Zeit anderweitig nutzen.

Nach Ende der Prozedur hatte ich quasi eine Kopie meines ‚alten‘ Mac. Allerdings bootet er deutlich schneller und dank vier Kernen und Fusion-Drive läuft auch so manch anderes flüssiger als zuletzt gewohnt.

Die Inbetriebnahme verlief jedenfalls sehr angenehm und ohne meine Zeit wesentlich zu belasten; ich hatte vielleicht eine halbe Stunde wirklich zu tun für Auspacken und Konfiguration. Die Gesamtdauer war allerdings mit gut acht Stunden Kopieren für einen ungeduldigen Menschen schwer zu verkraften 😉

Ein Wermutstropfen war der fehlende Firewire-Anschluss. Das heißt, eigentlich nicht der fehlende Anschluss, das wusste ich ja. Aber ich hatte vergessen, mir einen Thunderbolt-Adapter zu besorgen, um meine externen Platten nutzen zu können. Am nächsten Tag hatte ich ihn dann und jetzt bin ich einfach wieder produktiv 🙂

Einfach Tastaturkürzel festlegen

Oft stelle  ich fest, dass ich eine Programmfunktion immer wieder über das Menü aufrufe. Für gängige Funktionen sind üblicherweise bereits Tastaturkürzel definiert, die mir die Arbeit erleichtern. Ist dies aber nicht der Fall, bietet OS X eine einfache Möglichkeit eigene Kürzel für eine Applikation festzulegen. Dies wird in den Systemeinstellungen für die Tastatur gemacht.

Die Bilder unten zeigen neue Definitionen, die ich für Scapple angelegt habe. Soll ein Kürzel definiert werden, ist einfach das Pluszeichen unter der Liste anzuklicken, um die Eingabeform zu öffnen (siehe erstes Bild). Dort kann dann die Anwendung ausgewählt werden, der das Kürzel zugeordnet werden soll. Anschließend ist der exakte Name des Menüpunktes einzugeben (Beispiel: Green Bubble). Dann – mit dem Cursor im Feld Tastaturbefehl – noch die gewünschte Tastenkombination drücken und mit Hinzufügen übernehmen. Fertig!

Eingabemaske für Tastaturkürzel

Eingabemaske für Tastaturkürzel

Eigene Tastaturkürzel für Anwendungen definieren

Eigene Tastaturkürzel für Anwendungen definieren

Öffnen mit … Menü aufräumen

Will man eine JPG Bild-Datei anschauen, reicht ein simpler Doppelklick. Typischerweise wird Vorschau geöffnet und zeigt das Bild an. Einfach und gut. Manchmal ist es aber sinnvoll das Bild in einer anderen Anwendung zu öffnen, z.B. Photoshop. Das lässt sich einfach mit einem Rechtsklick zum Öffnen des Kontextmenüs und Auswahl von Öffnen mit… erreichen. Jetzt wird eine Liste aller Anwendungen angezeigt, die sich für das Dateiformat, in unserem Beispiel JPG, registriert haben.

Über die Zeit hatten sich bei mir im Öffnen mit… Menü eine Menge an Duplikaten eingeschlichen. So gab es 5 Einträge alleine für DEVONthink.

Um diese Duplikate wieder los zu werden können die Launch Services gelöscht und wieder neu erzeugt werden.

Achtung: Falls zuvor Defaultanwendungen für einen Dateityp überschrieben waren, muss dies wiederholt werden; durch das Rücksetzen gehen diese Zuordnungen leider verloren.

Das Aufräumen lässt sich am einfachsten mit dem Programm OnyX durchführen. OnyX ist ein praktisches Hilfsmittel für die Wartung eines Mac und obendrein kostenfrei herunterzuladen.

Um nun mit OnyX unsere Liste aufzuräumen, müssen wir nur Optimieren und Neuaufbau anwählen, prüfen, ob LaunchServices aktualisieren (sie Bild 1) ausgewählt ist und starten. Das Aufräumen dauert eine ganze Weile, aber danach sieht unser Öffnen mit… Menü aus wie neu.

Launch Services mit OnyX aufräumen

Bild 1 – Launch Services mit OnyX aufräumen

Dies lässt sich auch mit Bordmitteln, ohne OnyX, erreichen, dann allerdings nur über die Kommandozeile im Terminal.

 

%d Bloggern gefällt das: