Don’t Break the Chain – Nachtrag

Vor einigen Wochen hatte ich einen Artikel zum Thema Don’t Break the Chain geschrieben. Dieser Artikel verwies auf ein AppleScript, mit dessen Hilfe sich Tasks aus Things übernehmen lassen. Leider waren darin Fehler enthalten. Ein Fehler konnte dazu führen, dass einige Einträge nicht übernommen wurden. Ein zweiter Fehler erzeugte ein Duplikat eines Kalenders, falls die Kalenderapplikation vorher noch nicht gestartet war.

In der aktuellen Version sind beide Fehler behoben.

Ist eines dieser Probleme aufgetreten, bitte die neue Version installieren und laufen lassen. Damit werden die fehlenden Einträge nachgetragen. Kalenderduplikate können einfach gelöscht werden.

 

Advertisements

Don’t Break the Chain …. mit Things

Don’t Break the Chain ist eine Methode, die helfen will an etwas dran zu bleiben; das kann alles sein, was regelmäßige Beschäftigung erfordert: ein Instrument oder eine Sprache lernen, ein Buch schreiben, Sport – ganz egal.

Die Methode ist so einfach wie alt: häng einen großen Kalender auf und mache an jedem Tag ein dickes rotes Kreuz, an dem du an deiner Aufgabe gearbeitet hast. Halten wir ein paar Tage durch, entsteht auf dem Kalender eine Kette aus roten Kreuzen. Diese Kette nicht zu unterbrechen soll die Motivation steigern. Je länger die Kette wird, desto mehr Widerstand baut sich auf, sie zu durchbrechen. Soweit jedenfalls die Idee dahinter.

Da Wandkalender und rote Stifte nicht so recht in unseren Workflow passen – wer hat schon immer seinen Kalender dabei? – hat aaalsubaie  sich entschlossen, Things zu nutzen, um die Kreuzchen für ihn in iCal zu machen. Seine Aufgaben erledigt er sowieso mit Things, also musste nur noch der Kalender über seine vollbrachten Leistungen informiert werden. Mit ein paar Zeilen AppleScript war das auch schnell geschafft. Jetzt muss nur noch eine wiederholende Aufgabe eingerichtet und mit dbc (für Don’t Break the Chain) getagged werden. Wird solch eine Aufgabe als erledigt ins Log geschoben und das AppleScript gestartet, erzeugt dieses einen Eintrag im Kalender.

Bildschirmfoto 2013-07-23 um 19.56.57

Das Script ist über den Artikel im Things-Forum zu finden. Eine für das Deutsche leicht angepasste Version kann hier geladen werden. Das Script muss lediglich in den Script-Ordner von Things kopiert werden. Aufgerufen wird es dann über das Scriptmenü.

Das Script im Things Script-Menü

Das Script im Things Script-Menü

Wie man einfach Ordnerstrukturen in DEVONthink anlegen kann

Vor einiger Zeit schrieb mich ein Leser wegen eines Problems mit DEVONthink an. Er wollte für jeden neuen Kunden in DEVONthink eine Ordnerstruktur anlegen. Im Ergebnis sollte es so aussehen:

  • Kunden
    • Ordner 1
    • Ordner 2

Diese Struktur für jeden Kunden immer wieder manuell anzulegen ist natürlich auf Dauer lästig. Deshalb wünschte sich der Leser eine automatisierte Lösung.

Mein Vorschlag war, dies mit einem Template zu lösen. Außer reinen Dokumenten-Templates erlaubt DEVONthink schließlich auch den Einsatz von AppleScript in Templates, was die Möglichkeiten erheblich erweitert.

Wer sich die mitgelieferten Vorlagen schon einmal genauer angesehen hat, kennt wahrscheinlich das Projekt-Template. Der Zweck dieses Templates ist die Erzeugung einer Ordnerhierarchie in DEVONthink; also genau das, was für unser Problem gebraucht wurde.

Also baute ich ein neues Template auf Basis des Projekt-Templates, das die speziellen Anforderungen des Lesers erfüllte. Da sich diese Fragestellung sicher öfter ergibt, will ich hier beschreiben, wie das Projekt-Template an eigene Erfordernisse angepasst werden kann.

Probieren Sie das Projekt-Template einfach einmal aus:
– Klicken Sie auf den Ordner, in dem Sie die neue Struktur anlegen wollen (z.B. ‘Kunden’), damit er aktiv ist.
– Gehen Sie zum Menü Daten / Neu mit Vorlage und wählen Sie die Vorlage Projekt (siehe Bild unten)
– Nach kurzer Zeit erscheint ein Dialog
– Geben Sie dort einen Namen ein (z. B. ‘Stefan Braun’, aber bitte achten Sie darauf, dass es diesen Ordner noch nicht gibt!)

Jetzt werden Sie unter ‘Kunden’ einen Ordner ‘Stefan Braun’ mit verschiedenen Unterordnern finden.

Das sind natürlich (noch) nicht die Unterordner die Sie brauchen, aber durch eine kleine Änderung der Vorlage lässt sich dies erreichen. Bitte löschen Sie diese Ordner wieder.

Die Vorlage selbst finden Sie am einfachsten, indem Sie im Menü Daten / Neu mit Vorlage den ersten Punkt: Vorlagenordner öffnenwählen. Die Vorlage selbst heißt Project.templatescriptd.

  • Machen Sie eine Kopie davon, z.B. Neukunde.templatescriptd.
  • Dann öffnen Sie die Vorlage (Klick mit rechter Maustaste auf die neue Vorlage, Paketinhalt anzeigen wählen).
  • Jetzt öffnen Sie den Ordner Contents, anschließend Resources
  • In diesem Ordner finden sich Ordner für mehrere Sprachen. Ich gehe hier davon aus, dass Sie lediglich Deutsch brauchen (für die anderen Sprachen funktioniert das aber natürlich entsprechend). Öffnen Sie den Ordner de.lproj, dann Neues Projekt
  • Hier sehen Sie eine Hierarchie von Ordnern.
  • Löschen Sie die Ordner, die sie nicht brauchen und legen Sie die gewünschten Ordner an.
  • Schließen Sie das Finder-Fenster
  • Beenden Sie DEVONthink und starten Sie es wieder neu (erst so werden neue Vorlagen erkannt!)
  • Klicken Sie in DEVONthink auf Ihren Ordner, z.B. Kunden
  • Wählen Sie im Menü Daten / Neu aus Vorlage Ihre neue Vorlage Neukunde
  • Geben Sie im Dialog den Namen eines neuen Kunden ein …. und schon werden die entsprechenden Ordner angelegt.

Falls Sie genauer verstehen wollen, wie das funktioniert, finden Sie im Handbuch zu DEVONthink weitere Informationen. Wie einfache Templates angelegt werden habe ich bereits hier beschrieben.

Das Kontext-Menü mit Einträgen für die Vorlagen Projekt und Neukunde

%d Bloggern gefällt das: