TrueCrypt – Daten verschlüsselt speichern

Nach den Nachrichten der letzten Wochen macht sich wahrscheinlich mancher Gedanken, wie seine Daten besser vor fremdem Einblick geschützt werden können.  Die Antworten können von einem Extrem reichen, nämlich nichts mehr auf Computern zu speichern, bis zum anderen, dass es sowieso keine sichere Lösung gibt und es sich nicht lohnt, Aufwand zu treiben. Dazwischen gibt es beliebig viele Ansätze, wie die Vermeidung von Cloudspeicher, oder eben Verschlüsselung der Daten.

Neigt man nun dazu, seine Dateien zu verschlüsseln, bieten sich verschiedenen Lösungen an. Die Platte in einem Mac lässt sich mit FileVault verschlüsseln. Das ist einfach und transparent. Nützlich ist FileVault vor allen Dingen für MacBooks im Fall eines Diebstahls.

Will man nun nicht die ganze Platte verschlüsseln, sondern einzelne Dateien, oder Gruppen von Dateien, bietet sich TrueCrypt an. TrueCrypt kann ganze Platten oder Partitionen verschlüsseln. Es lassen sich aber auch verschlüsselte Container erzeugen, in denen dann Dateien abgelegt werden können. Ein Container stellt sich als Dateisystem dar, das gemounted werden kann wie zum Beispiel ein USB-Stick oder eine externe Platte.

Zur Erzeugung solch eines Containers  wählt man die gewünschte Größe und das Dateisystem aus. Dann wird ein Schlüssel erzeugt. Ergebnis ist eine Datei. Diese Datei kann jetzt mit TrueCrypt geladen werden. Nach Eingabe des Passworts erscheint der Container in Form eines Laufwerks auf dem Desktop und kann im Finder geöffnet werden, wie jedes andere Laufwerk auch.  Jetzt lassen sich Dateien in den Container kopieren, lesen, ändern, oder löschen. Nach einem Dismount in TrueCrypt wird der Container geschlossen und wieder verschlüsselt.

Bild 1 zeigt den TrueCrypt Dialog. Hier wurde bereits ein Container zum Öffnen ausgewählt. Nach Anklicken von Mount öffnet sich der Passwort-Dialog.

Mit Create Volume lässt sich ein neuer Container anlegen.

Mit TrueCrypt verschlüsselte Container zu erzeugen und zu nutzen geht schnell und einfach. Trotzdem sollte man sich immer bewusst sein, dass Verschlüsselung nicht beliebig sicher ist. Insbesondere die Wahl eines guten Passworts ist für den Grad an Sicherheit sehr wichtig.

Eines sollte man allerdings auch bedenken: vergisst man das Passwort, sind die Daten mit großer Wahrscheinlichkeit verloren. Nicht jeder hat die Mittel eines großen Geheimdienstes, um die Verschlüsselung dann zu knacken😉

Bild 1 - TrueCrypt Dialog

Bild 1 – TrueCrypt Dialog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: