Kanban und GTD

In den letzten Monaten habe ich mich immer wieder mit Kanban beschäftigt. Dabei stand, neben generellem Interesse, die Frage im Hintergrund: Kann ich mit Kanban meine Organisation verbessern? Diese Frage konnte ich schon recht früh mit einem klaren Wahrscheinlich! beantworten. Visuelle Ansätze funktionieren für mich generell gut. Kanban hat diesbezüglich natürlich einen Vorteil gegenüber dem listenbasierten Ansatz von GTD.

Eine zentrale Frage bei der Verwendung von Kanban ist – wie bei jedem System – die Struktur. Benutze ich ein Board für alles? Oder doch lieber mehrere Boards? Ein zentrales Board hat den großen Vorteil, dass alle Tasks auf einen Blick zu sehen sind. Leider sieht man aber eventuell vor lauter Tasks gar nichts mehr.

Der Einsatz mehrerer projektspezifischer Boards erlaubt einen für jedes Projekt angepassten Workflow und natürlich den Fokus auf eben dieses Projekt. Dafür ist es eben schwieriger den Gesamtüberblick zu behalten.

Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist die Granularität der Tasks. Eine zu kleine Granularität erhöht den Aufwand drastisch und kostet durch die schiere Masse auch Übersichtlichkeit. Macht man die Tasks zu groß, fällt es schwer Fortschritte zu erkennen und den Status sichtbar zu machen. Hier ist also experimentieren gefragt.

Zur Zeit arbeite ich mit mehreren Boards. Das funktioniert in der Praxis gut. Die Anzahl sollte sich allerdings in Grenzen halten und der Zuständigkeitsbereich jeden Boards muss natürlich auch klar umrissen und intuitiv sein.

Eine weitere wichtige Entscheidung ist die zwischen einem Whiteboard an der Wand, oder einem virtuellen Board. Das Whiteboard ist immer im Blick und auch das haptische Element ist nicht zu unterschätzen. Allerdings lässt es sich nicht so gut transportieren. Bei virtuellen Boards steht immer noch ein Stück Technik zwischen mir und dem Board – das ist manchmal lästig. Dafür ist es überall verfügbar und kann auch aktiv unterstützen, z.B. an fällige Tasks erinnern.

Aktuell habe ich mich für die virtuelle Variante entschieden. Konkret nutze ich Trello. Es ist sehr gut nutzbar und bietet eine Menge nützlicher Funktionalität. Außerdem funktioniert es auch für (virtuelle) Teams sehr gut.
Natürlich gibt es auch Nachteile: als Webanwendung ist eine funktionierende Internetanbindung erforderlich. Das ist im allgemeinen kein Problem, aber wie uns Sandy gezeigt hat, ist es eben auch keine Selbstverständlichkeit. Darüber hinaus sind natürlich die üblichen Aspekte wie bei allen Webanwendungen in Betracht zu ziehen: die Daten liegen auf einem fremden Server, und der Dienst kann jederzeit eingestellt werden. Deshalb muss so eine Entscheidung sehr bewusst getroffen werden.

Nach den ersten Erfahrungen hat sich das Wahrscheinlich für mich also zu einem Ja hinbewegt. Allerdings nicht uneingeschränkt. Kanban nutze ich für Projekte, nicht für all die kleinen täglichen Dinge. Für solche generellen Tasks nutze ich weiterhin Things. Außerdem pflege ich sämtliche zyklisch zu erledigenden Tasks in Things; es bietet dafür einfach die bessere Unterstützung.
Nur für größere Projekte lege ich ein Board an. Dieses bietet mir dann allerdings einen klaren fokusierten Blick auf das jeweilige Projekt. Außerdem kann das Board genau auf den jeweiligen Workflow zugeschnitten werden.

Somit habe ich für mich erst einmal eine Balance zwischen Kanban und GTD gefunden. Ob sie sich auf Dauer bewährt, muss sich zeigen.

One Response to Kanban und GTD

  1. Dan sagt:

    For implementing GTD you can use this application:

    http://www.Gtdagenda.com

    You can use it to manage your goals, projects and tasks, set next actions and contexts, use checklists, and a calendar.
    Syncs with Evernote and Google Calendar, and also comes with mobile version, and Android and iPhone apps.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: