Things Cloud Sync ist endlich da!

Seit heute ist die neue Cloud-Synchronisation für Things endlich allgemein verfügbar. Die Installation ging reibungslos über die Bühne. Um die Things Cloud benutzen zu können, muss ein kostenfreier Account angelegt werden – Things Cloud basiert nicht auf iCloud, sondern ist eine eigene Infrastruktur.

Nach dem Anlegen des neuen Accounts wird die Aufgaben-Datenbank hochgeladen. Stellt man dann Things auf anderen Geräte auf Cloud-Sync um, wird automatisch mit der Cloud synchronisiert. Alle weiteren Änderungen werden dann natürlich auch im Hintergrund auf alle Geräte verteilt. Getestet habe ich mit iMac, MacBook Pro, iPhone und iPad.

Damit lässt sich Things jetzt auch problemlos auf mehreren Macs gleichzeitig verwenden. Man sollte sich natürlich darüber im Klaren sein, dass bei Cloud-Sync die eigenen Daten über fremde Server laufen.

Über meine Erfahrungen mit Cloud-Sync und über weitere Features der neuen Version werde ich noch schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: