Meine meistgenutzten Anwendungen auf Mac und iOS

Nach längerer Zeit habe ich wieder einmal eine Bestandsaufnahme meiner Anwendungen und Apps gemacht, um zu prüfen, welche davon ich wirklich regelmäßig verwende, und welche ich lieber wieder lösche.
Die meistgenutzten Anwendungen habe ich hier aufgelistet. In dieser Liste habe ich mich auf Anwendungen von generellem Interesse beschränkt und speziellere Programme wie Photoshop und Eclipse weggelassen. Die Reihenfolge in der Liste hat keine Bedeutung.

– mail (Mac und iOS, sync via mobileMe)
– calendar (Mac und iOS, sync via mobileMe)
– Things (Mac und iOS) – Taskmanagement
DEVONthink (Mac und iOS) – Dokumentendatenbank
– Safari (Mac und iOS)
– Firefox (Mac)
– iOutBank (iPad)
Circus Ponies Notebook (Mac und iPad, sync via iTunes, Dropbox wird leider immer noch nicht unterstützt)
– Vorschau (Mac) – meist für Review und Kommentierung von PDF-Dateien.
Goodreader (iOS, sync via Dropbox) – meist für Review und Kommentierung von PDF-Dateien.
– Numbers (Mac und iPad)
Mindnode (Mac und iOS) – schöner MindMapper
– Textexpander (Mac und iOS) – praktischeTextmakros

Besonders aufgefallen ist mir das Fehlen einer Textverarbeitung. Natürlich verwende ich immer wieder einmal Pages, OpenOffice, oder auch Word, aber eben nicht mehr sehr häufig. Viele Texte werden im Browser erzeugt, z.B. für Wikis oder Blogs. Notizen schreibe ich meist in Notebook oder auch direkt in DEVONthink. Hier gab es also eine Veränderung in meiner Arbeitsweise.

Seit einigen Tagen verwende ich  Ommwriter zum Schreiben von Texten, so auch  für diesen hier. Er hat zumindest das Potential, in der nächsten Liste aufzutauchen. Das Arbeiten in dieser Umgebung funktioniert wirklich gut. Auf dem iPad probiere ich aktuell WriteRoom für die Bearbeitung von Texten.

Für größere Textprojekte liebäugle ich mit Scrivener, bin aber noch nicht sicher, ob wir zusammenpassen.

Was an der Liste auch auffallen dürfte, ist die Nutzung von Apps, die sowohl auf dem Mac als auch auf iOS-Geräten laufen. Dies war natürlich ein Selektionskriterium, was ja aus meinen anderen Artikeln hier zu ersehen ist. Auch wenn es generell immer noch Verbesserungspotential bei der Synchronisation der Daten zwischen den Geräten gibt, funktioniert die Arbeit damit in der Praxis doch inzwischen recht gut.

Und so sieht das Dock meines iPad jetzt schon seit einiger Zeit aus:

Dock iPad

One Response to Meine meistgenutzten Anwendungen auf Mac und iOS

  1. Pingback: Meine aktuellen Top-Apps für Mac OS X und iOS « Denkenswert

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: